SEO-Einmaleins für Podcasts – 5 Tipps für mehr Reichweite

11. Mai 2023
Lesezeit: 5 Minuten
Select

Ob True Crime, die Nachrichten des Tages oder Polit-Talk – um Audioinhalte und insbesondere Podcasts hat sich in letzter Zeit ein richtiger Boom entwickelt. Seit Jahren wächst das Angebot und immer mehr Formate erscheinen auf der Bildfläche. Für nahezu jedes Thema gibt es mittlerweile einen oder auch mehrere Podcasts. Laut einer Statista Studie aus dem Jahr 2022 hört bereits etwa jeder dritte Erwachsene im DACH-Raum Podcasts.

Um aus dieser Menge hervorzustechen, müssen Unternehmen auf folgende Aspekte achten: Gute Inhalte, eine hervorragende Produktionsqualität und eine zielgerichtete Vermarktung. Auch Google hat auf den Boom reagiert und reserviert für die beliebten Audioinhalte einen eigenen Platz in der Suchanzeige. Dort werden nach Eingabe entsprechender Keywords passende Podcast-Folgen in einer separaten Karussell-Ansicht gelistet. Ein Klick auf “Play” genügt und die Suchmaschine leitet potenzielle Kunden auf die Podcast-Website mit der gewählten Folge weiter.

Ein guter Grund also, um deinen Podcast auf Google Podcasts zur Verfügung zu stellen und weitere Maßnahmen in puncto Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu ergreifen. Wie das geht, erfährst du jetzt mit unseren 5 SEO-Tipps für starke Podcasts.

Tipp #1: Keywords – finde passende Suchbegriffe

Keine Suchmaschinenoptimierung ohne passende Suchbegriffe. Auch fĂĽr deine Podcast-SEO solltest du also die richtigen  Keywords identifizieren. Gehe am besten nach diesem Schema vor: 

  • Definiere dein Podcast-Thema und hinterfrage, welche Zielgruppe du damit ansprechen willst .
  • Eine klassische Google-Suche und Dienste wie Google Trends helfen dir beim Finden erster relevanter Keywords fĂĽr dein Thema.
  • Nutze Keyword-Tools wie den Keyword-Planer von Google Ads, Ahrefs oder Semrush, um weitere Suchbegriffe herauszufinden.
  • Sieh dir an, mit welchen Tags und Themen andere Podcasts um die Zielgruppe deiner Branche werben.
  • Extrahiere relevante Schlagwörter aus anderen Podcast-Episoden und Transkripten.
  • ĂśberprĂĽfe die Keyworddichte und stelle sicher, dass relevante Suchbegriffe in Titeln, Beschreibungen und Transkripten platziert sind.
  • Verwende Long-Tail-Keywords, um spezifische und zielgerichtetere Suchanfragen abzudecken.
  • Höre dich um und hole dir Feedback direkt von deiner Zuhörerschaft und Zielgruppe. So siehst du gleich, welche Themen besonders ansprechend sind und erhältst auĂźerdem hilfreiche Content-Ideen fĂĽr weitere Folgen.

Tipp #2: Headlines - Optimiere Titel und Beschreibungen

Passende Titel und Shownotes sind zentrale Elemente der Podcast-SEO. Darauf solltest du bei der Erstellung achten:

  • Kreiere aussagekräftige und prägnante Titel, die das Thema und den Nutzen deines Podcasts deutlich machen.
  • Lege in den Beschreibungstexten fest, worum es in deinem Podcast geht und welches Ziel du verfolgst.
  • Bringe in der Beschreibung nach Möglichkeit relevante Keywords und Long-Tail-Keywords unter.
  • Halte Titel und Beschreibungen kurz und prägnant.
  • FĂĽge eine Kurzbeschreibung hinzu. Diese wird in den meisten Podcast-Apps angezeigt und weckt das Interesse potenzieller Zuhörer.
  • Statte die Shownotes mit Links zu deiner Website oder anderen relevanten Ressourcen aus.
  • Gliedere deine Texte SEO-konform: H1 fĂĽr den Titel des Podcasts, H2 als Ăśberschrift fĂĽr den Beschreibungstext usw.
  • Lockere deinen Text mit strukturierenden Elementen wie Absätzen, Aufzählungen, Listen oder Hervorhebungen auf.
  • ĂśberprĂĽfe regelmäßig Titel und Beschreibungen, um sicherzugehen, dass sie aktuell und relevant sind. FĂĽhre gegebenenfalls ein Content Recycling durch.

Tipp #3: Landingpages – am besten für jede Folge

VerknĂĽpfe jede deiner Podcastfolgen mit einer eigenen Landingpage. Zuhörende und Interessierte können sich dort ĂĽber die Inhalte der Folge sowie diesbezĂĽgliche Leistungen deines Unternehmens  informieren. Und du sammelst damit wertvolle Bonuspunkte hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung. Denn wie auch bei den Shownotes kannst du auf deiner Landingpage wichtige Keywords unterbringen.

AuĂźerdem hast  du dort die Möglichkeit, deinen Hörern ein Transkript der Podcastfolge zur VerfĂĽgung zu stellen. Dieses hilft Suchmaschinen dabei, die wichtigsten Inhalte der Audiodatei zu verstehen. Auch wenn das Transkribieren mĂĽhselig ist: Du erhöhst damit die Chance auf ein besseres Ranking in den Suchmaschinen.

Ăśbrigens: Mittlerweile erleichtern dir einige KI-gestĂĽtzte Software-Tools das Leben, indem sie automatisiert Transkripte erstellen.

Und noch ein wichtiger Punkt: ​​Achte auf eine möglichst userfreundliche Gestaltung deiner Landingpages – mobil optimiert, versteht sich. Aktuellen Erhebungen zufolge werden Podcasts nämlich zu 60 Prozent unterwegs auf mobilen Devices gehört. Um den Page Speed hoch und die Bounce Rate niedrig zu halten, solltest du auf datenintensive Inhalte wie Bilder und Videos lieber verzichten. Je schneller eine Seite lädt, desto weiter oben taucht sie außerdem in den Suchergebnissen auf.

Tipp #4: Kapitel – sorge für mehr Klarheit

Mache es deiner Zielgruppe so einfach wie möglich und unterteile deine Podcastfolgen in Kapitel. So kann deine Hörerschaft einfacher zu jenen Zeitmarken springen, die für sie relevante Informationen bereithalten. Außerdem sorgen Kapitel für:

  • Ăśbersichtlichkeit: Kapitel schaffen insgesamt ein besseres Nutzererlebnis. Inhalte werden besser erfasst und verarbeitet. Das kann dazu fĂĽhren, dass Menschen länger zuhören und deine Folge insgesamt positiver bewerten. Positive Bewertungen tragen wiederum dazu bei, dass auch Google und Co. deinen Podcast als relevant einstufen und in den Suchergebnissen weiter oben anzeigen.

  • VerfĂĽgbarkeit via Spracheingabe: Sprachsuchen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Umso wichtiger ist die Auffindbarkeit deines Podcasts auch per Sprachbefehl. Wenn du deine Folge in Kapitel unterteilst und sie mit relevanten und eindeutigen Titeln versiehst, erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Podcast bei einer Sprachsuche gefunden wird.

  • Bessere Auffindbarkeit: Kapitelnamen und -beschreibungen fĂĽhren insbesondere in Verbindung mit relevanten Keywords auch insgesamt zu einer besseren Sichtbarkeit deines Podcasts. 

Tipp #5: Strukturierte Daten – für jede einzelne Folge

Von strukturierten Daten hast du noch nichts gehört? Dann wird es aber Zeit! Denn die Bedeutung strukturierter Daten für deine Platzierung in den Ergebnissen wichtiger Suchmaschinen wird in den kommenden Jahren rasant zunehmen.

Aber was sind strukturierte Daten überhaupt? Dabei handelt es sich um Informationen über den Inhalt deiner Podcast-Folgen, die in einem standardisierten Format vorliegen und von Suchmaschinen wie Google gelesen werden können.

So erstellst du strukturierte Daten:

  • Nutze einen Podcast-Hosting-Service: Viele Podcast-Hosting-Services (z.B. Podbean oder Libsyn) bieten die Möglichkeit zur automatischen Erstellung von strukturierten Daten fĂĽr deinen Podcast. Diese Services generieren Schema.org-Tags fĂĽr jede Folge, basierend auf den Informationen, die du bei deren Veröffentlichung angegeben hast.

  • Verwende ein Plugin fĂĽr deine Website: Wenn du deine Podcast-Folgen auf einer eigenen Website hostest, kannst du fĂĽr die Generierung strukturierter Daten auch ein Plugin verwenden. Verschiedene Plugins und Erweiterungen fĂĽr fast jedes CMS System helfen bei der Implementierung von Podcastfolgen inkl. strukturierter Daten.

  • Generiere strukturierte Daten manuell: Wenn du dich mit der Erstellung von strukturierten Daten auskennst, kannst du ebenfalls manuell Schema.org-Tags fĂĽr jede Folge erstellen. Dies erfordert jedoch ein gewisses MaĂź an technischem Wissen und kann zeitaufwendig sein.

Wie strukturierte Daten für Podcast-Folgen aussehen, hängt von den verwendeten Schema.org-Tags ab. Die Tags werden in den HTML-Code deiner Website oder deines Podcast-Feeds eingefügt. Hier sind einige Tag-Beispiele:

  • podcast: Gibt an, dass es sich um eine Podcast-Sendung handelt.
  • episode: Kennzeichnet eine spezifische Folge deines Podcasts.
  • name: Ist der Name der Podcast-Folge.
  • description: Ist die Beschreibung der Podcast-Folge.
  • duration: Gibt die Länge der Podcast-Folge an.
  • datePublished: Ist das Veröffentlichungsdatum deiner Podcast-Folge.
  • creator: Bezeichnet die Autorenschaft hinter der Podcast-Folge.
  • image: Stellt das Bild fĂĽr die Podcast-Folge dar.

Fazit: Podcasts profitieren von SEO

Mit der rasant zunehmenden  Podcast-Dichte ist Suchmaschinenoptimierung auch fĂĽr die beliebten Audioinhalte ein heiĂźes Thema. Es gibt verschiedene MaĂźnahmen, um die Sichtbarkeit und Reichweite deiner Podcast-Folgen zu verbessern und eine potenzielle Hörerschaft anzusprechen. Dazu gehören die Verwendung von relevanten SchlĂĽsselwörtern, die Strukturierung von Podcast-Folgen in Kapiteln, die Implementierung von strukturierten Daten sowie die Promotion ĂĽber Social Media und andere Kanäle.

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg deines Firmen-Podcasts ist natürlich die Qualität deiner Inhalte. Denn selbst mit den besten SEO-Maßnahmen wirst du schlechten Content nicht kompensieren. Achte also immer darauf, dass dein Podcast informativ, unterhaltsam und gut produziert ist.

Hast du Fragen oder benötigst du Unterstützung bei der Erstellung deines Podcasts? Dann buche dir jetzt einen unverbindlichen Kennenlerntermin bei Katharina.


 

Hast du noch Fragen?

Buche dir jetzt einen unverbindlichen Kennenlerntermin bei Katharina!

Meet Katharina